Ein Venezuelanisches Wheinachtsgericht

hufan Besuch, Lateinamerika, Leben International, Rezepte, Venezuela 1 Comment

The Hallaca

Wenn du zur Weihnachtszeit nach Venezuela kommst, dann wirst du sicherlich irgendwo Hallacas serviert bekommen. Sie sind ein wirklich traditionell Venezolanisches Gericht und können als Snack zwischendurch oder als Mahlzeit serviert werden. Und wenn du Venezuelaner besser kennen lernst, dann wirst du dich wahrscheinlich als Helfer bei den Zubereitungsprozeduren dieser leckeren Mahlzeit wiederfinden. Erfreulicher Weise wollte unsere Venezolanische Familie ebenfalls ein wenig ihre Tradition mit mir teilen, so dass ich zwei Tage zusammen mit der ganzen Familie damit verbrachte, Hallacas zuzubereiten. Die Füllung kannst du eigentlich nach belieben zusammenstellen. Wobei traditionell Hallacas dafür bekannt sind, dass sie sehr viel Fleisch enthalten. Nicht nur eine Sorte, sonder alles zusammen. Rinder-, Schweine-, Hühnerfleisch, alles in kleine Stücke geschnitten und gut gekocht oder durchgebraten.

Aber da Hudie nicht viel Fleisch isst und ich nur, wenn ich das lebende Tier vorher gesehen habe, was in Caracas ein Ding der Unmöglichkeit ist, mussten wir uns etwas anderes einfallen lassen. Also half uns Senhora Mari vegetarische Hallacas zuzubereiten mit Sojafleisch anstatt echtem Fleisch.

Für die Füllung brauchen wir:

Ungefähr ein Kilo Sojafleisch

2 Tassen Wasser

4 Zehen Knoblauch, klein gehackt

2 Zwiebeln, gewürfelt

3 klein geschnittene Tomaten

2 rote Paprika, klein geschnitten

3 Löffel Kapern

1 Dose Palmenherzen

1 Tasse in Scheiben geschnittene gefüllte Oliven

ein paar kernlose Rosinen

ein bisschen Öl

und zum Würzen, je nach Geschmack: Salz, Zucker, Essig, Chilli

Für den Teig:

3 Tassen Maismehl

4 Tassen kochendes Wasser

1/3 Tasse Butter

2 geschlagene Eier

Außerdem brauchen wir noch geräucherte Bananenblätter. Ich erinnere mich noch daran wie wir diese vorher noch säubern mussten, da sie, als wir sie vom Markt kauften, immer noch voller Ruß waren. Wahrscheinlich musst du die irgendwie ersetzen. Ich habe  gehört, dass man sie auch durch Plastikfolie ersetzen kann…. Und dann noch etwas Schnur, um die Hallacas am Ende zu zuschnüren.

Die Füllung:

In unserem Fall ist sie Vegetarisch, aber du kannst deiner Fantasie da freien Lauf lassen. Zuerst haben wir die Zwiebeln und den Knoblauch in etwas Öl in einem Topf glasig gedünstet. Dann fügten wir die Tomaten, Paprika und nach einer Weile das Sojafleisch mit dem Wasser hinzu. Dann ließen wir das ganze für eine gute Weile vor sich hin köcheln, bis kaum noch Wasser übrig war. Es ist wichtig, dass die Füllung nicht zu feucht ist, da es sonst später schwierig wird die Hallacas zu formen. Die restlichen Zutaten müssen nur in kleine Stücke geschnitten werden, und werden dann später lose über die Füllung gestreut.

The doughDer Teig:

Schütte das Maismehl in einen Topf und füge unter stetigem Rühren das heiße Wasser hinzu. Dann noch die Butter und etwas Salz hinzu geben. Erwärme das Ganze für etwa 15 Minuten und rühre zum Schluss noch die Eier unter. Die Masse muss jetzt noch so lange durchgeknetet werden, bis sie schön geschmeidig ist.

Filling the Hallacas

Zubereitung:

Nimm ein etwa 25 cm² großes Bananenblatt oder Folie. lege eine etwa Faustgroße Teigkugel in die Mitte und knete sie zu einer runden dünnen Form aus. Dann gibst du etwas von der Füllung in die Mitte, so wie ein paar Palmenherzen, Rosinen und Oliven. Jetzt nimmst du die Enden des Bananenblattes und faltest sie in die Mitte zu einer rechteckigen Form.

Dann das Päckchen mit den Schnüren fest zuschnüren. Dabei darauf achten, dass an keiner Stelle mehr Teig zusehen ist. Dann die so verschnürten Hallacas in einem großen Topf für etwa ein ein halb Stunden kochen und fertig. Tying the Hallacas

ready to cookDa die Zubereitung eine Menge Zeit benötigt bereitet man meist sehr viele Hallacas auf einmal zu. Man kann sie dann gut im Kühlschrank aufbewahren und über die Feiertage bis hin zum Neujahr verzehren.

Cooking Hallacas Family pic

 

 

 

 

 

 

Danke für ein unvergessliches Weihnachten!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.