Ein Venezolanisches Neujahrsfest in China

hufan Asien, China, Lateinamerika, Leben International, Unser Blog, Unsere speziellen Familientraditionen, Venezuela Leave a Comment

In Venezuela sind der Abschied vom alten Jahr und das Willkommen des neuen Jahres zwei große Ereignisse. Es gibt viele Traditionen und viel Aberglaube, die mit diesem Datum verbunden sind und wahrscheinlich feiert jede Familie dieses Fest auf eine andere Art. Wie auch immer, alle feiern es mit der Intention, ein neues Jahr voll mit Liebe, Glück und Gesundheit zu prophezeien.

In  der Nacht vom 31 Dezember, abgesehen davon, dass viele Saisonale Köstlichkeiten gegessen werden und Zeit mit den Menschen verbracht wird, die uns am Herzen liegen, geben viele Leute auch gern ein magisches Moment mit zu dieser Zeremonie hinzu.  Viele tragen brandneue Kleidung um sich Reichtum für ihr Leben zu sichern. Dazu tragen sie gelbe Unterwäsche um Geld und Glück für ihr Business an zu locken. Wir essen alle 12 Weintrauben* zum Kanonenschuss*, um zwölf Wünsche jeglicher Art machen zu können. Wir füllen das Haus mit Gerüchen von Orangen und Zimt, um schlechte Energien fern zu halten und Gute willkommen zu heißen. Wir teilen grüne Erbsen mit den Nachbarn, um Wohlstand im nächsten Jahr zu sichern.  Wir schreiben eine Liste von Vorsätze auf, um uns zumindest daran zu erinnern, dass wir immer noch bessere Wesen sein können. Außerdem füllen wir unsere Portemonnaies mit Geld und rennen mit einen voll-gepackten Reisetasche ums Haus… das dient dazu, viele angenehme Reisen für das nächste Jahr zu prophezeien!!!

Also, während wir China sind wollten wir unsere Freunde und Arbeitskollegen dazu einladen, mit uns diese interessanten Traditionen zu zelebrieren. Ich habe persönlich die Musik ausgewählt die genügend der bekannten gaitas zulianas* enthielt. Des weiteren einige Latino-Rhythmen um zu tanzen und natürlich die berühmten Lieder zum Jahresende „El Año Viejo“ von Crescencio Salcedo und remastered durch Tony Camargo, „Faltan Cinco pa‘ las Doce“ von Néstor Zavarce und „Año Nuevo“ von der Venezolanischen Band Billo’s Caracas Boys.
Ich tat mein bestes um das Venezolanische Schinkenbrot mit den wenigen Zutaten, die ich finden konnte, zuzubereiten; außerdem ein Hühnchensalat, der mir perfekt gelungen war. Unsere Freunde brachten dazu noch leckere Bohnen, Salate, Eintopf, Fleisch, Hausgemachte Snacks und Getränke. Wir hatten so Köstlichkeiten von verschiedenen Ländern, einschließlich eines leckeren Reispuddings zum Nachtisch, von unseren Britischen Freunden zubereitet.
In dieser Nacht zelebrierten wir zusätzlich den „Geist der Weihnacht“, der eigentlich am 21 Dezember ausgetragen werden sollte. Zuerst schreiben wir alle all die schlechten Dinge in unserem Leben auf, die wir los werden wollen. Dann verteilen wir etwas Zucker über diese und sagen ein paar Worte um sie zu versüßen. Dann zünden wir sie an und rufen gemeinsam: „Verschwindet – verschwindet aus unserem Leben, geht weg, verschwindet, verschwindet!!“.

Etwas später war es Zeit, um den zweiten Brief zu schreiben. In diesem schrieben wir all unsere Wünsche für die Menschheit, unseren Planeten, für unsere Familie, Freunde und zu Letzt für uns selbst auf. Wir schrieben durchweg positive Dinge! Als wir damit fertig waren, sagten wir ein paar Worte und jeder sollte seinen Brief aufbewahren, um während des Jahres zu sehen, ob seine Wünsche in Erfüllung gegangen sind und den Brief 2015 wieder mitbringen, um das Ritual zu beenden.

Nach einigen Drinks und einem saftigen Dinner, tanzten wir zu ein paar Salsa Rhythmen. Wir tanzten und sangen alle in einer Harmonischen Atmosphäre.
Ein paar Minuten bevor das Jahr 2014 enden sollte, gab es ein Venezolanisches Lied zu hören „Faltan cinco pa‘ las doce“ by Nestor Zavarce. Dieses Lied ist obligatorisch für Venezuelaner. Aber für den Moment der Weintrauben und den Jahrescountdown habe ich keine moderne Aufnahme gefunden, um einen wirklichen Eindruck davon zu geben, wie wir den Jahreswechsel zelebrieren. Ich fand lediglich eine Version der Radiostation YVKE Mundial, wo sie das Jahr 1988 willkommen hießen. Aber leider konnte man keine Glocken oder Kanonenschüsse bei dieser Aufnahme hören.
Wie auch immer, macht nichts! Stattdessen zählte ich, wir aßen die Weintrauben eine nach der anderen und machten stumm unsere Wünsche. Dann kam die brüderliche Umarmung, bei der wir uns gegenseitig ein glückliches neues Jahr, Frieden, Gesundheit und Wohlstand wünschten…
Danach und fast direkt, rannten wir alle mit unserem Gepäck und unseren Hoffnungen um das Gebäude. War verdammt lustig! Wir taten so, als ob wir zu unglaublichen Plätzen gereist wären. Als wir zurück kamen, wünschten wir noch unseren Nachbarn ein frohes Neues und hießen das neue Jahr mit Feuerwerk willkommen.
Aus China wünschen wir euch ein Glückliches und erfüllendes neues Jahr, Voll mit positiven Überraschungen und erfüllten Zielen!!!!

 

Fußnoten zum Text:

* Zwölf Weintrauben zum Kanonenschuss: zwölf Sekunden vor 12, essen wir mit jedem Glocken-läuten (was so viel heißt wie jede Sekunde) eine Weintraube. Mit jeder Traube machen wir einen Wunsch. Insgesamt 12 Wünsche, die innerhalb des nächsten Jahres in Erfüllung gehen sollten.

*Kanonenschuss: Dies ist das Geräusch der Kanonen, die ankündigen, dass das alte Jahr zu ende und das neue Jahr begonnen hat. Zuvor wurde der erste Januar von der Hauptkanone der Militärkaserne angekündigt. Dieses Geräusch war früher in ganz Caracas zu hören, um den Bewohnern die Ankunft eines neuen Jahres zu verkünden. Heutzutage, für Venezolaner, bedeutet „Kanonenschuss“ soviel wie das „alte Jahr“.

* Gaitas Zulianas: traditionelle Musik aus dem Staate Zulia in Venezuela. Diese Musik wird hauptsächlich im Monat Dezember gespielt.

Was Für Traditionen gibt es in deinem Land zu diesem Datum?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.