Die Ruinen von Phimai in Thailand

hudie Asien, Thailand Leave a Comment

Gelegen in der Provinz Nakhon Ratchasima, in dem Ort Khorat, ungefähr 3 Stunden von Bangkok entfernt liegt der historische Park Phimai Historical Park (Thai: ปราสาทหินพิมาย) in dem sich ein paar der wichtigsten Ruinen Thailands befinden. In dem Komplex befindet sich auch einer der wichtigsten Khemer Tempel der Nation aus dem 12. Jahrhundert.
Andererseits haben die Phimai Ruinen sehr viel Ähnlichkeit mit dem Angkor Wat Tempel in Kambodscha und beide spiegeln deutlich die klassische Architektur des Khmer Reiches wieder.
Khmer ist der Name der sich auf das Imperium in seinen besten Zeiten bezieht, als es das wohl größte und stärkste in ganz Südostasien war. Seine Grenzen schlossen Kambodscha, Laos und Thailand ein. Seien Hauptstadt war Angkor, in Kambodscha, wo es auch sein größtes Erbe hinterließ, den Ankor Wat Tempel, der als größtes Monument im Zeichen von Religion auf der ganzen Welt angesehen wird. 
Von diesem Tempel geht bis heute eine direkte Straße bis zum Phimai Tempel hier in Thailand, was uns verdeutlicht, dass dieser Ort zur Zeit des Khmer Imperiums von großer Bedeutung war.
Entdeckt wurden die Ruinen von einem französischen Geographen namens Etienne Azomier in 1901. In den 60er Jahren begann die Rekonstruktion und wurde erst 1989 abgeschlossen. Der Komplex spiegelt die Form des Universums nach damaliger Anschauung wieder, mit einem zentralen Gebäude, dem Prasat Hin Phimai. Es ist 28 Meter hoch und und komplett mit Ornamenten und Verzierungen versehen. Um dieses Gebäude herum schweben andere Tempel, die die Mythologie der Khmer widerspiegeln. Das ganze ist dann letztlich von einer großen Mauer umschlossen, die die Grenze des Universums darstellt.
Die Khmer benutzten Mauersteine aus Sandstein und Laterit, die sie gekonnt in 45 Grad Winkel schnitten, um dreieckige Keile zu fertigen. Eine andere architektonische Besonderheit dieses Ortes ist, dass man hier eine Mischung aus Hinduismus und Buddhismus in allen Bauwerken wiedererkennen kann.
Das sagt uns hauptsächlich, dass es sich hier um einen religiösen Ort handelt, der dazu diente, Buddha zu würdigen, auch wenn auf ein paar Mauern Hindu Gottheiten zu sehen sind, die viel Diskussionen hervorgerufen haben zwischen den verschiedenen Versionen der Geschichte dieses Ortes. Alles in allem muss dieser Ort dazu gedient haben, die religiösen Rituale des damaligen Kaisers realisieren zu können, der hier prunkvoll auftreten konnte, den das Südtor ist weit genug, dass selbst Elefanten hier einmarschieren konnten.  
Wir besuchten diesen unglaublichen Ort zur Mittagszeit und die Stätte war noch gut besucht mit Studenten und Reisegruppen, die aber langsam den Park verließen, um Mittag zu essen. Deshalb würden wir raten, euren Trip hierher für die Mittags-, Nachmittagszeit zu planen, da viele organisierte Touren den Tempel dann bereits verlassen haben und ihr mehr Ruhe habt, um die Atmosphäre dieses Ortes auf euch wirken zu lassen.
Der Phimai Historical Park ist täglich geöffnet von 7:30 bis 18:00.
100 Baht für Touristen.
20 Baht für Einheimische.
Studenten in Uniform, Mönche haben freien Eintritt.
Wir haben Informationen, dass es eine Reihe von Gasthäusern und Unterkünften am Flussufer gibt, von denen viele sogar eine Aussicht auf die Ruinen anbieten und sehr preiswert sind. Außerdem bietet der Ort hier noch andere Attraktionen, wie den indischen Banyan Baum am Flussufer, der der größte seiner Art in Asien ist. Sonst gibt es auch noch Parks mit riesigen Fischen, die darauf warten gefüttert zu werden und natürlich Restaurants, in denen du dich an der lokalen Küche probieren kannst. 
Außerdem, wenn ihr wie wir erst mal nicht die Möglichkeit habt, einen Trip nach Kambodscha zu machen, dann sind die Phimai Ruinen sicherlich eine gute Wahl!

Invalid Displayed Gallery

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.